Montag

Johnny Sinclair - Sabine Städing *REZENSION*


Darum geht es:

Der 12 Jährige Johnny lebt mit seinen Eltern, der Köchin und seinem Kindermädchen auf der alten Burg der Familie Sinclair. Und wie es sich für Burgen so gehört, ist diese natürlich auch düster und wird von Geistern bewohnt.

Johnny ist es gewohnt, dass hier und da ein Geist seinen Weg kreuzt, doch in letzter Zeit scheint es schlimmer geworden zu sein...es tauchen Geister auf, die er so noch nie gesehen hat.

Als er eines Tages auf dem Heimweg ist und zu Fuß geht, fühlt er sich verfolgt und sein Gefühl soll ihn nicht trüben. Als er bemerkt dass er von einem großen Tier verfolgt wird, rennt er los und landet dicht im Wald. Dort findet er einen Schädel....aber nicht nur das...der Schädel ist verziert mit diversen Tattoos und kann zudem auch noch sprechen.

Johnny nimmt den Schädel mit heim und dieser erweist sich als sehr hilfreich bei der Geisterjagd, auch wenn diese sehr gefährlich wird.

Aber der Schädel ist nicht nur da, um Johnny zu helfen...nein...auch er hat eigene Pläne, was sein Dasein angeht.

Mehr erfahrt ihr im Buch...

Was ich dazu sage:

Ich liebe Gruselbücher jeder Art. Dabei ist es egal ob für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, solange mich die Story einfach fesseln kann. Und genau das hat Sabine Städing auch hier geschafft. Nachdem ich früher schon ihre Bücher um die Hexe Magnolia Steel gelesen habe, freute ich mich, dass es wieder ein neues Buch zu meinen Lesevorlieben gibt :-)

Sabine hat einen sehr flüssigen und für die Zielgruppe einfachen Schreibstil und man hat das Buch in einem Ruck durch. Die Beschreibung der Szenen, der Burg und der Geister sind ihr sehr gut gelungen, so dass man ein tolles Kopfkino erleben kann.

Und es ist natürlich kein Zufall, dass Johnny Sinclair nach dem besten Schriftsteller für Gruselromane John Sinclair benannt wurde und auch im Buch zum Thema wird.

Junge Leser die es gern gruselig mögen, werden mit diesem Buch sehr gut bedient sein und ich freue mich bereits auf Band 2 :-)


Mittwoch

DER FÄHRMANN von Christopher Golden *REZENSION*



Übersetzt von BERNHARD KLEINSCHMIDT, Illustriert von JOHN HOWE, herausgebracht von OLAF BUCHHEIM

Der eine oder andere ist vermutlich schon mal über Posts, bei Facebook, zu diesem Buch gestolpert. Ich habe es gelesen und bin so sehr begeistert, dass ich es euch unbedingt vorstellen muss


Kurz zum Inhalt:

Die Geschichte beginnt mit Janine, welche einen schlimmen Verlust erleidet, kurz vor dem Tod steht und so Charon, dem Fährmann, begegnet. Allerdings hat sie nicht vor, jetzt zu sterben und weigert sich, den Fährmann zu begleiten. Eine solche Wehrhaftigkeit hat Charon noch nie gesehen und ist fortan sehr angetan von Janine. Er will nun alles tun, um sie zu haben.
Desweiteren geht es um David, den Ex von Janine. Auch er hat einige Verluste zu beklagen und trifft auf die Geister seiner Vergangenheit. Er und Janine kommen sich wieder näher, was Charon gar nicht gefällt. So müssen die beiden nun viel durch machen, um der Kraft des Fährmanns zu entkommen. Hilfe erhalten sie dabei von Annette (eine gemeinsame Freundin) und Father Charles.

Meine Meinung:

Intelligenter Horror und eine Tiefgründige Story machen das Buch für mich einfach perfekt. Das Hauptaugenmerk liegt bei der Geschichte um David und Janine. Aber hin und wieder gibt es die perfekte Portion Horror...mal unheimlich, mal brutal, mal als spontaner Schreckmoment.

Im Laufe der Handlung lernt man viele Charaktere kennen und ist dementsprechend überrascht, wenn es mit dem einen oder anderen plötzlich zuende ist.

Der Schreibstil ist wahnsinnig gut, die Übersetzung fließend und die Handlung sehr spannend.. Ich liebe dieses Buch.


Zudem ist die Aufmachung (Prägeschrift auf dem Cover, Schwarzer Buchschnitt, Lesebändchen und Illustrationen von John Howe) einfach sehr gut gelungen.
Ich empfehle euch das Buch aus tiefstem Herzen. Wer subtilen Horror mag, wird das Buch lieben.

Samstag

DER FÄHRMANN von Christopher Golden *Ankündigung*


Darum geht es:

Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird.
David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden.

Intelligenter Horror mit emotionalem Tiefgang von Christopher Golden, einem der vielseitigsten Autoren des Genres.

Kongenial illustriert von John Howe, bekannt für seine Visualisierungen der Werke J.R.R. Tolkiens und sein Mitwirken an Peter Jacksons Film-Trilogie Der Herr der Ringe.

Das Buch wird im jungen Verlag "Buchheim Verlag" erscheinen.

https://www.buchheim-verlag.de/

Der Verlag - Infos des Verlegers Olaf Buchheim auf seiner FB Seite:

"Mit dem Buchheim Verlag möchte ich meiner langjährigen Liebe und Passion zu Büchern und zu guten Geschichten Leben einhauchen.

Der Verlag versteht sich dabei als kleines Familienunternehmen, bestehend aus meiner Frau Yuka und mir, Olaf Buchheim.

Für den Start freut es mich, einen meiner amerikanischen Lieblingsautoren gewonnen zu haben: Christopher Golden mit "The Ferryman". Für mich ist das Projekt mehr als nur reines Geschäft - es ist mir eine Herzensangelegenheit und ich möchte dem Roman und dem Autor auch mit dem nötigen Respekt begegnen.

Umso mehr freut es mich, dass ich den Stephen King-Übersetzer Bernhard Kleinschmidt und den Herr der Ringe-Illustrator John Howe für das Buch begeistern und gewinnen konnte.

Freut euch gemeinsam mit mir auf eine tolle deutsche Erstausgabe von Christopher Goldens "Der Fährmann" mit Illustrationen von John Howe."


Ich selber freue mich schon sehr auf das Buch und durfte die Entstehung mitverfolgen :-) Das Buch erscheint am 20. März und wird auf der Buchmesse in Leipzig zu bewundern sein. Aber auch diverse Lesungen könnt ihr dort, zum Buch, miterleben.

Die Termine im Überblick:





Also schaut unbedingt dort vorbei und lernt auch Olaf und seinen Verlag kennen. Auch das Buch ist einen Blick wert, mit tollen Illustrationen von John Howe und einigen Extras :-)

Sonntag

Schattenchronik - Andreas Zwengel *Rezension*



Eine ganze Horde Flussvampire  und eine riesen Fledermaus über Köln.

Amoklaufende junge Menschen, die in Clownsverkleidung Menschen töten.

Ein Endkampf, um die Verschmelzung der Erde mit der anderen Ebene zu verhindern.

Mick Bondye und Cassandra (Cassy) Benedikt haben in den letzten Wochen einiges zu tun und riskieren dabei immer wieder ihr Leben. Denn die beiden sind Sonderermittler der geheimen Abteilung "Schattenchronik", welche im Auftrag des BKA handelt. Ihre Aufgabe ist es, sich um all die mysteriösen und paranormalen Ereignisse zu kümmern, ohne das es die Bewohner Deutschlands mitbekommen.

Mick und Cassy haben beide besondere Fähigkeiten. Er ist ein Voodoovampir, also durch einen Voodoo Zauber zum Vampir geworden. Mick ist schnell, stark und hat extrem geschärfte Sinne.

Cassy ist eigentlich ein normaler Mensch, doch durch einige Begebenheiten in ihrem Leben, hat auch sie besondere Eigenschaften erhalten und ihr perfektes Aussehen.

Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team und stellen sich jeder Gefahr, sei sie noch so schlimm. Tod und Verderben pflastern ihren Weg, um die Unschuldigen Bewohner des Landes zu schützen.


SCHATTENCHRONIK von Andreas Zwengel gibt es nur exklusiv beim Verlag zu bestellen, da es sich hier um limitierte Sammlerausgaben handelt!

Ich muss gestehen, dass ich selten Bücher deutscher Autoren lese und war daher dementsprechen, positiv überrascht, wie fesselnd und spannend Andreas diese Geschichte schreibt. Einmal damit begonnen, kann man es schwer wieder aus der Hand legen.

Die meiste Lesezeit habe ich auf meinem Arbeitsweg und so war die Reihe schnell ausgelesen.

Man lernt in diesen drei Büchern die Charaktere sehr gut kennen und lieben. Mick, Cassy, ihr Chef Seyferd, Einsatzleiter Römer und Assistentin Rojin...all diese Protagonisten begleiten uns auf dem Weg durch Deutschland, um die Gründe herauszufinden, weshalb die Menschen sich so seltsam verhalten und es in Deutschland immer wieder zu unerklärlichen Fällen kommt. Dabei lernen auch die Charaktere selber sich besser kennen und Cassy erfährt einiges über ihre Vergangenheit.

Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten und empfehle euch, diese Reihe einmal zu lesen :-)

Mittwoch

Der Zauberladen von Applecross - P.D. Baccalario *REZENSION*


Finley McPhee lebt in einem kleinen schottischen Städtchen namens Applecross. Nie ist etwas los, immer nur passiert das Gleiche. Viel Aufregendes kann man nicht machen, also geht Finley lieber an den Strand und mit seinem Hund spazieren. Dies tut er viel öfter, als es seinen Lehrern lieb ist, denn Finley ist öfter am Strand als in der Schule.

Als Finleys Leher nun die Nase voll hatten, schlugen sie ihm ein Praktikum vor, damit der die Lust an der Schule wiederfindet. Man sollte meinen, das dies das schlimmste und langweiligste ist, was einem Kind passieren kann...aber falsch gedacht.

Denn seit kurzem sind die Lilys in der Stadt und haben in Applecross einen wundersamen Laden eröffnet. Dort wird Finley von nun an aushelfen und ehe er es sich versieht, steht er mitten in seinem größten Abenteuer...magische Schwerter, Erscheinungen von Geistern, riesige Meereswesen und vieles mehr.

Folgt Finley nun auf seinem ersten richtigen Abenteuer...

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (1. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649615029
ISBN-13: 978-3649615026
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Preis: 12,95€ (Vergriffen)

Neben all dem Horror und realen Geschichten, welche ich immer lese, muss auch mal etwas fantastisches und magisches dazwischen. 

"Der Zauberladen von Applecross" ist ein wunderbarer Zeitvertreib und bietet alles für das zauberhafte Kinderherz: Magie, liebenswerte Charaktere, Freundschaft und natürlich viel Spannung. All das spielt in einer wundervollen, schottischen Kulisse, was mit persönlich sehr gefallen hat.

Das Buch bietet so detailreiche Beschreibungen von Orten und Gebäuden, dass man ein fantastisches Kopfkino erhält und durch den Humor, der hier und da vorhanden ist, hat man auch viel zu lachen.

Ich denke, wenn man Harry Potter, Archie Greene u.ä. mag, sollte man bei diesem Buch oder Hörbuch zugreifen und sich verzaubern lassen :-)


Sonntag

Im Dunklen, Dunklen Wald - Ruth Ware *REZENSION*

https://www.dtv.de/ruth-ware-im-dunklen-dunklen-wald/c-1056
Zum Buchspezial klicken!

Seit mehr als 10 Jahren hat Nora nichts mehr von ihrer ehemaligen Freundin Claire gehört und doch erhält sie überraschend eine Einladung zu ihrem Jungesellinnenabschied. Eigentlich will Nora da nur ungern hingehen, aber als sie erfährt, dass auch Nina (ebenfalls eine ehemalige Freundin) eine Einladung erhielt, beschließen beide, zusammen dahin zu gehen.

Als Nora und Nina sich dem Ort der Feier nähern, sind sie doch schon überrascht, dass es so abseits in einem dunklen Wald ist...in einer kleinen, abgelegenen Hütte. Als sie an der Hütte ankommen, erwartet sie nicht Claire, sondern ihre neue beste Freundin...diese Freundin scheint Claire ziemlich ähnlich zu sein, was Klamotten und Äußeres allgemein angeht. Schon dort kommen Nora erste Zweifel.

Die Feier dümpelt so vor sich hin....Alkohol, Drogen, bizarre Spiele......und dann....der erste Tote! Was ist nur passiert?

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (23. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423261234
Originaltitel: In A Dark, Dark Wood
Preis: 15,90€

"Im Dunklen, Dunklen Wald" ist der erste Thriller, den ich von Ruth Ware und aus dem DTV Verlag gelesen habe. Ich war positiv überrascht, wenn auch nicht übermäßig beeindruckt. 

Ruth Ware hat einen tollen Schreibstil, bei dem man beim Lesen nur so darüber fliegt. 

Nora liegt eigentlich im Krankenhaus, ist verletzt und versucht sich zu erinnern, was eigentlich geschehen ist. Dennoch werden immer wieder die Sequenzen während der Geschehnisse im Wald eingeblendet. Man lernt Nora und ihre Persönlichkeit gut kennen und auch sie selber denkt über ihr Leben nach. 

Fast jeder von uns hat Angst im dunklen Wald und daher kann man sich sehr gut in die Story hineinversetzen und mitfiebern, was ich wirklich gut finde. Ruth Ware spielt mit den Ängsten und mit den Charakteren. Es ist ein perfides Spiel und ein fieser Rachegedanke, den sie uns da auftischt. Ich kann euch empfehlen, dass Buch einmal zu lesen.

Lasst euch fesseln und in den Dunklen, Dunklen Welt entführen ;-)

#MädelsWaldTour Blogtour - Im Dunklen, Dunklen Wald von Ruth Ware

https://www.dtv.de/buch/ruth-ware-im-dunklen-dunklen-wald-26123/
Bild anklicken für mehr Infos

Darum gehts:

Eine bizarre Junggesellinnenparty. Ein Spiel, das aus dem Ruder läuft.
Manche Partys sind gut, manche sind schlecht. Diese hier ist tödlich.
Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief. 
Nun ist der Tag der Tage und ich bin mit meinem Beitrag zum Buch dran. Ich habe mir speziell das Thema "Wald und warum wir Angst davor haben" ausgesucht...was steckt hinter dieser Angst?
Wälder haben schon seit Anbeginn der Menschheit einen Ruf als Ort des Übernatürlichen. Das lässt sich vor allem evolutionsbiologisch erklären. Vor Millionen von Jahren erhob sich Homo Erectus, um über die Sichtgrenze der Steppe herannahende Feinde zu erkennen und auch Wild jagen zu können. Somit konnte der Mensch sich eine Übersicht verschaffen, seine Welt nach seinem Blick und Willen prägen. In den dichten und unübersichtlichen Wäldern mit einer vielschichtigen Flora und Fauna, die mysteriöse, unheilvolle und schwer zu identifizierende Geräusche hervorbringen, verliert man schnell den Überblick und die Kontrolle.
„Das älteste und stärkste Gefühl ist Angst, die älteste und stärkste Form der Angst, ist die Angst vor dem Unbekannten.“ H.P. Lovecraft, der Meister des übernatürlichen Horrors
Diese Angst vor den Wäldern ist bis heute tief im Menschen verwurzelt: sich in der Dunkelheit zu verirren, wo niemand die eigenen Hilfeschreie hören kann oder in Notsituationen auf sich selbst gestellt zu sein, ist für viele DIE Horrorvorstellung. Inmitten von Bäumen und Sträuchern fühlt man sich als Mensch der übermächtigen Natur hilflos ausgesetzt.
 
Man muss nicht unter Hylophobia, der irrationalen Angst vor Bäumen und Wäldern leiden, um bei diesen Szenarien eine Gänsehaut zu bekommen. Für nahezu alle Menschen ist die Angst der Protagonisten (in Filmen und Büchern) in diesen Situationen sehr rational und nachvollziehbar. Wälder sind groß, dunkel, geheimnisvoll, verwachsen und beherbergen mittelgroße Tiere, die mitunter dem Menschen gefährlich werden können. Wälder bieten nur wenige Rückzugsmöglichkeiten.

Diese Angst vor dem Unbekannten machen sich Filmemacher und Autoren seit Jahrzehnten zu Nutze. Die Film-/Buchwälder sind meist dunkel und schwierig zu durchqueren. Ihre Opfer fahren in den Wald zur Erholung, wollen in einer Hütte entspannen oder mit Freunden ein Abenteuer erleben und begegnen stattdessen einem blanken, vorzeitlichen Horror. Natürlich wird das noch oft gesteigert: Die Figuren verlaufen sich nicht nur im Wald, sondern werden gleichzeitig von einem mörderischen Verrückten gejagt. Dann doch lieber Strandurlaub.

Schon in Grimms Märchenerzählungen finden sich pädagogisch wirksame Warnungen vor Wäldern wieder. Sei es die Gefahr durch den trickreichen Wolf im Rotkäppchen oder die prototypische Hütte im Wald, bzw. ein Lebkuchenhaus wie bei Hänsel und Gretel, in der die böse Hexe haust.

Das erklärt einiges, findet ihr nicht? Ich bedanke mich bei euch, dass ihr meinen Artikel gelesen habt und nun, auf auf zum Gewinnspiel ;-)

************************************************ 
GEWINNSPIEL

Bei der #Mädelswaldtour könnt ihr übrigens auch ein Exemplar von Ruth Wares „Im dunklen, dunklen Wald gewinnen – und das müsst ihr dafür tun:

Auf allen 6 Stationen sind 4 Buchstaben, bzw. einmal 3 Buchstaben, im Text farbig markiert.
Diese ergeben, in die richtige Reihenfolge gebracht, das Lösungswort (23 Buchstaben), welches per Mail an BookLover85@gmx.de bis einschließlich 31.10.2016, 23.59 Uhr geschickt werden sollte und euch mit viel Glück das Exemplar von „Im Dunklen dunklen Wald“ beschert.

Teilnahmebedingungen:

-Wer darf teilnehmen? Minderjährige nur mit Erlaubnis der Eltern, nur Teilnehmer aus Deutschland. Teilnehmer aus dem Ausland sind ebenfalls zugelassen, sofern diese das Porto selbst tragen.
- Die Gewinner werden ausgelost und stimmen durch ihre Teilnahme zu, namentlich auf den teilnehmenden Blogs genannt zu werden.
- Die Verlosung beginnt am 26.10.2016 und endet auch am 31.10.2016 um 23:59 Uhr.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Eure Daten werden ausschließlich für das Gewinnspiel und den Versand benutzt und danach gelöscht.
- Eine Haftung für den Versand ist ausgeschlossen.
- keine Barauszahlung möglich
- Meldet sich der Gewinner auf unsere Nachricht nicht innerhalb von 7 Tagen nicht, wird neu ausgelost.
Der Gewinner wird am 01.11.2016 gezogen und veröffentlicht, bzw. bekommt dann auch eine entsprechende Mail mit der Bitte um Angabe seiner Anschrift.